Die Fehler von Boeing: Durch Fehlerhaftes Risikomanagement
3 April 2024

Die Luftfahrtbranche hat mit Sicherheit keine einfachen Jahre hinter sich. Kaum eine andere Branche wurde von Covid19 so hart getroffen wie die Luftfahrt. Aber während die Airbus Aktie aktuell nur knapp unter ihrem Allzeithoch steht und ihren Wert seit dem Beginn der Pandemie im März 2020 mehr als verdreifacht hat, erreicht Boeing nicht einmal mehr die Hälfte seines Aktienwerts von vor der Pandemie. Die Frage, die sich daher stellt, hat Airbus alles richtig gemacht? Oder liegen der unterschiedlichen Bewertung grobe Fehler seitens Boeing zu Grunde. Auch wenn wir den Erfolg von Airbus nicht kleinreden wollen, gibt es auf Seiten von Boeing massive Probleme, die dazu geführt haben, dass es allein im März diesen Jahres 7 sicherheitsrelevante Vorfälle mit Flugzeugen von Boeing gab.  

Boeing Airlines befindet sich inmitten einer Flut rechtlicher Herausforderungen und hat mit einer Reihe von Vorfällen zu kämpfen, die systemische Probleme in seinen Risikomanagementpraktiken aufzeigen. Der März war besonders turbulent, da das NTSB (amerikanische Verkehrsbehörde) eine Untersuchung durchführte, bei dem mitten im Flug eine Notausgangstür abgesprungen war. Die Ermittler stellten fest, dass Boeing wichtige Schritte während der Produktion nicht dokumentiert hatte, was Boeing bereits eingestanden hat. Diese Enthüllung folgt auf einen Audit der FAA (amerikanische Luftafahrtbehörde), bei dem auf die Nichteinhaltung von Herstellungsprozessen und Produktkontrollen bei Boeing hingewiesen wurde.

Aber was haben die beschriebenen Probleme mit Risikomanagement zu tun?

Das entscheidende Wort hierbei heisst Fahrlässigkeit.

Die Auswirkungen dieser Versäumnisse sind schwerwiegend. Unter Fahrlässigkeit versteht man das Versäumnis, etwas zu tun (oder nicht zu tun), um andere vor vorhersehbaren Schadensrisiken zu schützen. Ausserdem ist Fahrlässigkeit mit erheblicher rechtlicher Haftung verbunden. Das Fehlen von Aufzeichnungen ist hierbei ein Paradebeispiel für eine solche Fahrlässigkeit und setzt Boeing erheblichen Haftungsansprüchen aus.

 

Welche Konsequenzen hat Boeings Versagen im Risikomanagement?

Die Folgen der Fehler im Risikomanagement von Boeing sind weitreichend. Sie schädigen den Ruf des Unternehmens und führen zu kostspieligen Bussgeldern, Aktienwertverlusten und Klagen. Der Vorfall vom 11. März führte zu einem vorübergehenden landesweiten Flugverbot für 737-Max-Jets, gefolgt von weiteren Ermittlungen, einschliesslich einer strafrechtlichen Untersuchung, wodurch ein Marktwert von über 40 Milliarden US-Dollar verloren ging. Boeing könnte durch Bußgelder und entgangene Geschäfte weitere Milliarden verlieren.

Wie hätte Boeing diese Situation verhindern können?

Boeing kämpft nicht nur mit Problemen bei der Produktion, sondern auch mit schlechten internen Managementpraktiken. Berichten von Whistleblowern zufolge wurden die Mitarbeiter unter Druck gesetzt, Mängel nicht zu dokumentieren, und andere, die auf Probleme aufmerksam machten, wurden als „Unruhestifter“ abgestempelt, während das Unternehmen zuvor diejenigen belohnt hatte, die Mängel entdeckten. Dabei handelt es sich nicht nur um Versäumnisse bei der Formulierung ordnungsgemässer Richtlinien. Es handelt sich auch um Versäumnisse in der Unternehmensführung. Ein wirksames Risikomanagement ist nicht optional; Es handelt sich um eine grundlegende Verantwortung, die Mitarbeiter, Kunden und Stakeholder betrifft.

In Zeiten, in denen die Öffentlichkeit alles genau unter die Lupe nehmen kann, ist Fahrlässigkeit eine der Hauptursachen für Skandale und kann schwerwiegende rechtliche und finanzielle Folgen haben. Die Verhinderung von Fahrlässigkeit ist somit von grösster Bedeutung. Auch wenn es unmöglich ist, alle Risiken zu eliminieren, können Unternehmen durch die Implementierung und Einhaltung von Risikomanagement und Compliance-Vorschriften die teuren Folgen von Fahrlässigkeit vermeiden. Diese Praktiken bieten Einblick in wichtige Informationen innerhalb des Governance-Rahmens und ermöglichen es Unternehmen, aufkommende Bedrohungen proaktiv zu erkennen und zu bekämpfen.

Die Herausforderungen von Boeing unterstreichen die Bedeutung robuster Risikomanagement- und Governance-Praktiken. Während das Unternehmen daran arbeitet, diese Probleme anzugehen, sind die umfassenderen Lehren für andere Unternehmen klar: Priorisieren Sie das Risikomanagement, sorgen Sie für Transparenz und Pflegen Sie eine Kultur, die die Erkennung und Lösung von Sicherheitsbedenken wertschätzt und belohnt.